cc

Das Ensemble dos à dos wurde von Robert Corazza und Thomas List während ihrer gemeinsamen Arbeit an der Freien Musikschule Wien gegründet. Der Name des Ensembles stammt von dem gleichnamigen Stück von Vinko Globokar, das einen wichtigen Impuls für die Zusammenarbeit darstellt.
Die Besetzung Blockflöte/Klarinette ist neu und ungewöhnlich. Es gibt de facto kein Repertoire dafür, aber das Entdecken und Ausloten der klanglichen Gemeinsamkeiten und auch Gegensätze ist äußerst reizvoll. Am Beginn der Zusammenarbeit standen Werke in offener Besetzung bzw. für zwei Blockflöten, oder Klarinette und anderen Instrumenten.
Einen ersten Schritt zur Entstehung eines Originalrepertoires bilden drei Kompositionen, die bei den in Wien lebenden Komponistinnen Angelica Castelló, Katharina Klement und Maja Osojnik in Auftrag gegeben wurden.

Robert Corazza nahm seinen ersten Klarinettenunterricht bei Prof. Ottokar Drapal und begann 1992 sein Studium an der Universität für Musik in Wien bei Prof. Horst Hajek. Meisterkurse besuchte er bei Prof. Alois Brandhofer, Gerald Kraxberger, Martin Spangenberg, Ernesto Molinari und Wolfgang Klinser. Er absolvierte den ersten Studienabschnitt im Konzertfachstudium und mit Auszeichnung den ersten Studienabschnitt des Pädagogikstudiums bei Rupert Fankhauser. Eine intensive Auseinanderseztung mit zeitgenössischer Musik ermöglichte ihm ein Erasmus-Semester in Bern bei Ernesto Molinari. Seine Orchestertätigkeit führte ihn unter anderem zu der Wiener Kammeroper, dem Stadttheater Baden und der Jungen Österreichischen Philharmonie.
Robert Corazza unterrichtet an der Musikschule Gänserndorf, der Musikschule Floridsdorf und der Freien Musikschule Wien. Weiters unterrichtet er an verschiedenen Ferienkursen wie dem Ostercamp, der Musikwoche Edelhof und Seminaren des NÖBV’s. 2007 und 2008 war er mit dem Projekt „mozaik“ in Durres in Albanien und leitete Kammermusikkurse.Die Liebe zur Kammermusik veranlasste ihn 1997 das Holzbläserquintett „Quintonic“ zu gründen. Bei den Marchfeldschrammeln spielt er das Picksüße Hölz’l.

Thomas List, geboren in Linz/OÖ, erhielt seine ersten Musikunterricht (Blockflöte, Klavier und Orgel) in der Musikschule Schlägl/OÖ. Von 1994 bis 2002 studierte er Blockflöte bei Hans Maria Kneihs an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien und danach in Barcelona an der Escola superior de Catalunya bei Pedro Memelsdorff. Er ist 1. Preisträger beim Wettbewerb „Gradus ad parnassum“ und erhielt im Jahr 2002 eine „ehrenvolle Erwähnung“ Beim Wettbewerb „Musica Antiqua“ in Brügge sowie den Würdigungspreis des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur. 2004 gewann er mit Ensemble MIKADO den Ersten Preis beim Wettbewerb IYAP (International Young Artists´ Presentation) in Antwerpen (Belgien).
Thomas List ist Mitglied mehrere Ensembles (Ensemble MIKADO, B-Five Blockflötenconsort, Ensemble Mezzaluna, Binar) und spielt regelmäßig mit dem belgischen Barockorchester B´Rock. In der Arbeit mit dem Duo DOS À DOS gemeinsam mit Robert Corazza (Klarinette und Blockflöte) beschäftigt er sich vor allem mit Neuer Musik.
In den letzten Jahren entstanden mehrere CD-Aufnahmen bei den Labels Cavalli, ORF, Gramola, Coviello und Ramée.
Auftritte bei nationalen und internationen Festivals: Festival van Vlaanderen Brugge, Laus Polyphoniae Antwerpen, AMUZ Antwerpen, Festival Brezice (Slowenien), Aqua Musica (Amsterdam), Oude-muziek-network Niederlande, Tage Alter Musik Regensburg, Trigonale Kärnten, Wratislavia Cantans Polen, Amherst Early Music Festival, Boston Early Music Festival u.a.
Seit 2003 unterrichtet Thomas List an der Freien Musikschule Wien und seit 2009 betreut er eine Klasse an der Konservatorium Wien Privatuniversität.